Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn), Bayern

Corona

Fragen und Antworten zu Ernährung, Land- und Forstwirtschaft

Abbildung des Coronavirus

© Adobe Stock/Thaut Images

Die Coronapandemie hat unser Leben aus den gewohnten Bahnen geworfen und in vielen Bereichen des Lebens für Unsicherheit und Ängste gesorgt. Auf einer zentralen Seite beantwortet das Ministerium wichtige Fragen zu den Auswirkungen auf die Ernährung sowie die Land- und Forstwirtschaft. 

FAQ - Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Externer Link

Rechtsgrundlagen - Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Externer Link

Familien, Generation 55plus, Gemeinschaftsverpflegung

Junge Eltern und Familien
So kommen Familien gut durch die Coronapandemie

Junge Frau bereitet mit zwei Kindern Gemüse zu

© StMELF/Tobias Hase

Die staatlichen Ernährungs- und Bewegungsangebote für junge Eltern und Familien sind derzeit als Online-Seminare möglich. Wir versorgen Sie ergänzend dazu mit Tipps, wie Sie Ernährung und Bewegung zu einem Bestandteil des gemeinsamen Alltags machen können.  Mehr

Netzwerk Generation 55plus
Mit Genuss körperlich und geistig aktiv – Tipps für ältere Erwachsene

Seniorenpaar, das vor einem reichlich gedeckten Tisch sitzt

© Monkey Business

Die Ernährungs- und Bewegungsangebote der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten für ältere Menschen (Generation 55plus) sind derzeit als Online-Seminare möglich. Das Kompetenzzentrum bietet Ihnen ergänzend dazu Tipps, wie eine ausgewogene und genussvolle Ernährung und mehr Bewegung zu einem Bestandteil Ihres Alltags wird.   Mehr

Gemeinschaftsverpflegung
Gemeinschaftsverpflegung in Zeiten der Coronapandemie

Belegte Brötchen in einer Vitrine mit Niess- und Hustenschutz

© Schulversorgung GmbH

Die Coronapandemie ist für Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung wie Kitas, Schulen und Betriebsgastronomien eine große Herausforderung. Sie möchten weiterhin attraktive Speisen anbieten und müssen dabei umfassende rechtliche Vorgaben und Einschränkungen beachten.  Mehr

Aktuelles

Die neue Imagebroschüre
DER Lebensmittelstandort Kulmbach

Imagebroschüre Kulmbach Lebensmittelstandort

© Cluster Ernährung am KErn

Im Herzen der Genussregion Oberfranken liegt die Stadt Kulmbach, welche als traditioneller und innovativer Standort der Ernährungsbranche viel zu bieten hat. Die neue Imagebroschüre des Cluster Ernährung am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) liefert eine Übersicht zu den ortsansässigen Akteuren sowie weitere Informationen zum Lebensmittelstandort Kulmbach.  Mehr

Dieses Jahr KErnig und regional
Weihnachtsrezepte zum Nachbacken

Mutter und Tochter backen Weihnachtsplätzchen

© Konstantin Yuganov / stock.adobe.com

In der Vorweihnachtszeit dürfen selbst gebackene Plätzchen und Co. nicht fehlen. Zahlreiche Rezepte enthalten allerdings sehr viel Zucker und Auszugsmehl. Es gibt aber genügend Alternativen für ausgewogenere Leckereien, ohne dabei auf Geschmack verzichten zu müssen. Entdecken Sie vier leckere Rezept zum Nachbacken: Von feinen Plätzchen über nussige Lebkuchen bis hin zur fruchtigen Kuppeltorte.  Mehr

Die Gewinner stehen fest
Das waren die Tage der Schulverpflegung 2021

Tag der Schulverpflegung 2021 Lebensmittelheldin

© OPUS

„Mit gutem Essen Schule machen – Wir retten Lebensmittel“ war das Motto der Tage der Schulverpflegung 2021. Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Bayern am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) hat alle bayerischen Schulen dazu aufgerufen, passende Aktionen durchzuführen und diese kreativ festzuhalten. Unter den eingereichten Beiträgen wurden nun die Gewinner gekürt.  Mehr

Essen schafft Heimat – Geschmackserinnerungen wecken
Das waren die ersten Tage der Seniorenverpflegung 2021

Seniorenverpflegung - Imagebild

© iStock/shapecharge

Vom 27. September bis 03. Oktober 2021 fanden bayernweit erstmalig die Tage der Seniorenverpflegung unter dem Motto „Essen schafft Heimat – Geschmackserinnerungen wecken“ statt. An welche Rezepte von früher erinnern sich Bewohnerinnen und Bewohner von Senioreneinrichtungen besonders gern? Welche Gefühle und Erinnerungen verbinden sie mit den Gerichten? Diese und viele weitere Fragen haben 58 Senioreneinrichtungen während der Aktionswoche kreativ umgesetzt und Beiträge eingesendet. Nun stehen die Gewinner fest!  Mehr

Online-Umfrage des Kompetenzzentrums für Ernährung
ReBIOscover: Alte Getreidesorten wiederentdecken

Verschiedene Getreidesorten

© Adobe Stock/womue

Regional, nachhaltig und ressourcenschonend hergestellte Lebensmittel aus dem Handwerk liegen aktuell klar im Trend. Ebenso steigt das Interesse an alten Getreidesorten, welche mehr Ernährungsvielfalt ermöglichen. Doch wie hoch ist deren Verfügbarkeit und Bekanntheit? Unterstützen Sie durch Ihre Teilnahme an der ReBIOscover-Umfrage das KErn bei der Wiederentdeckung von regionalen alten Getreidesorten zur nachhaltigen Herstellung von Bio-Lebensmittelspezialitäten.  Mehr

Online-Kongress
Essen verbindet – Pflege und Verpflegung Hand in Hand

Imagebild Seniorenernährung

© PantherMedia/alexraths

Am 25. November 2021 veranstalteten das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und das Kompetenzzentrum für Ernährung einen Online-Fachkongress unter dem Motto „Essen verbindet – Pflege und Verpflegung Hand in Hand“. Rund 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfuhren hierbei direkt aus der Praxis, wie sie eine bedürfnisorientierte und bedarfsgerechte Seniorenverpflegung in ihrer Einrichtung realisieren können.  Mehr

Kinderlebensmittel im Fokus

Kind löffelt Pudding

© Adobe Stock/Tijana

Seit vielen Jahren gibt es ein breites Angebot an sogenannten Kinderlebensmitteln. Sie fallen durch ihre kindgerechte, bunte Gestaltung, die Beigabe von Sammelbildern oder kleinem Spielzeug in den Produktregalen auf. Meist sind sie mit Nährstoffen angereichert oder loben den Verzicht auf bestimmte Zutaten oder Zusatzstoffe aus. Damit suggerieren sie, dass sie besonders auf die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse der Kinder zugeschnitten sind. Doch trifft dies zu?  Mehr

Aktuelle Verzehrdaten in Bayern
„Was isst Bayern?“ – Start der 3. Bayerischen Ernährungsstudie

Logo dritte Bayerische Ernährungsstudie

© KErn

„Was essen wir?“ Diese Frage steht im Mittelpunkt der dritten repräsentativen Ernährungsstudie in Bayern, welche 20 Jahre nach der letzten Erhebung nun unmittelbar vor ihrem Start steht. Ein renommiertes Forschungsteam der Münchner Universitäten erhebt zusammen mit dem Kompetenzzentrum für Ernährung in Kulmbach aktuelle Daten zum Ernährungsverhalten und dem Gesundheitsstatus der bayerischen Bevölkerung.  Mehr

Erste Milch-Sommeliers an der Genussakademie Bayern
Kompetent genießen: Qualifikation zum Milch-Sommelier

Milch-Sommeliers erhalten Zertifikate der Genussakademie

© Genussakademie Bayern

Nach acht Tagen intensiver Schulungen und erfolgreich abgeschlossener schriftlicher und mündlicher Prüfung überreichte Guido Winter, Leiter des KErn, den Absolventinnen und Absolventen des neuesten Sommelier-Kurses der Genussakademie Bayern ihre Zertifikate. Innerhalb ihrer Qualifizierung zum Milch-Sommelier erhielten die insgesamt zwölf Teilnehmenden einen tiefen Einblick zu sämtlichen Facetten des Grundnahrungsmittels Milch durch renommierte Expertinnen und Experten.  Mehr

Neue Studie des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn)
Lebensmittelverluste in Bayern annähernd konstant

Titelbild von Fortlaufender Erfassung

© KErn/Monika Moser

Lebensmittelverschwendung belastet nicht nur Umwelt und Wirtschaft, sondern ist auch ein ethisches Problem, das es zu lösen gilt. Um dem entgegenzuwirken wurde im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel“ eine neue Studie des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) zur Erhebung von Lebensmittelverlusten in Bayern vorgestellt. Darauf sollen weitere Aktionen zum Erreichen der Nachhaltigkeitsziele 2030 aufbauen.  Mehr

Das Erfolgsprojekt der Reststoffverwertung
AlpBioEco als Finalist der RegioStar Awards 2021

AlpBioEco ist Finalist bei RegioStar 2021

© AlpBioEco

Drei Jahre hat das EU-Projekt AlpBioEco intensiv daran gearbeitet Verwertungsmöglichkeiten für Roh- und Reststoffe zu entwickeln, welche heute erfolgreich von einer Vielzahl an regionalen Unternehmen genutzt werden. Aus diesem Grund steht AlpBioEco nun im Finale der RegioStar Awards 2021 in der Kategorie Urban Europe. Für einen vollständigen Sieg benötigt das Projekt noch Ihre Stimme.  Mehr

Aus dem Bündnis "Wir retten Lebensmittel!"
Handel(n) rettet Lebensmittel

KErn Logo Lebensmittelverschwendung - Einkaufswagen

© KErn

In Deutschland fallen jährlich rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle an. Aus diesem Grund hat die Bundesregierung zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele die „Nationale Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung“ entwickelt. Diese soll die Lebensmittelverschwendung in Deutschland bis 2030 auf Einzelhandels- und Verbraucherebene halbieren. Mit der Initiative „Handel(n) rettet Lebensmittel“ wollen wir dazu beitragen und das vielfältige Engagement des Handels aufzeigen. Dabei machen wir innovative Lösungsansätze aus dem Lebensmittelhandel und Start-ups sichtbar, die zur Reduktion von Lebensmittelverlusten beitragen.   Mehr

Weitere Beiträge

Nestlé-Studie 2021
Konsumenten wünschen sich Klimalabel für Lebensmittel

Eine kleine Erdkugel liegt auf einem Teller mit Besteck

© Adobe Stock/smolaw11

Viele Konsumenten betrachten die Bekämpfung des Klimawandels als eine der größten Herausforderungen. Sie sind auch bereit, sich mehr dafür einzusetzen. Dennoch ist der Zusammenhang zwischen Klimaschutz und Ernährung vielen Menschen noch nicht hinreichend bewusst. Die Nestlé-Studie 2021 „So klimafreundlich is(s)t Deutschland“ untersuchte diese und weitere Aspekte einer klimafreundlichen Ernährung. Das KErn hat einige Ergebnisse zusammengefasst.   Mehr

Nachhaltiger Einkaufsassistent
Künstliche Intelligenz (KI) zur Förderung eines gesünderen und nachhaltigen Lebensmitteleinkaufs

Gibt es eine Lebensmittelkennzeichnung für nachhaltige Ernährung?

© Adobe Stock

Unsere Ernährung, soll nicht nur gesundheitsförderlich sein, sondern auch umweltverträglichen, ökologischen Aspekten Rechnung tragen. Doch wie sieht so ein umweltschonender Einkauf aus und welche Produkte sind aus ökologischer Sicht sinnvoll? Antworten auf solche Fragen soll in naher Zukunft der "Nachhaltige Einkaufsassistent" liefern, dessen Entwicklung das KErn übernommen hat.  Mehr

Ernährungsreport des BMEL 2021

Bundesministerin Klöckner und Prof. Güllner halten eine Platte mit dem Cover des Ernährungsreports 2021 in die Kamera

© BMEL/Janine Schmitz/photothek.net

Das Bundesministerium für Ernährung (BMEL) gibt seit 2016 jedes Jahr den Ernährungsreport heraus. Dieser beleuchtet Ess- und Einkaufsgewohnheiten der Bundesbürger und erfasst aktuelle Trends, Meinungen und Wünsche zu den Themen Ernährung und Lebensmittel. Bundesernährungsministerin Julia Klöckner stellte am 19.05.2021 in Berlin die neuen Umfragedaten vor.  Mehr

Informationsübersicht in Kürze
Zucker – Fakten statt Fehlinformation

Ein Glas voll Zuckerwürfel mit einem Strohhalm drin

@ Adobe Stock/weixx

Mit Schlagzeilen wie „Zucker ist Gift für den Körper“ oder „Zucker ist toxisch, er ist für unsere Kinder so schädlich wie Alkohol“ werden die gesundheitlichen Nachteile von Zucker in vielen Internetartikeln betitelt und diskutiert. Neben den offiziellen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es in der Laienpresse als auch von Industrieverbänden unterschiedliche Darstellungen, was den gesundheitlichen Aspekt von Zucker betrifft.   Mehr

Kooperationsprojekt "Smart Moving"
Per Stups zu mehr Bewegung im Studienalltag

Grinsende junge Frau, die ein Auge zukneift vor grünem Hintergrund. Von ihr geht eine Sprechblase aus mit "Mach doch mal Pause vom vielen Sitzen!" Rechts oben ist das Logo von Smart Moving und unten im Bild der Link zur Homepage.

© KErn

Einen gesunden und nachhaltigen Lebensstil fördern – das ist die Hauptaufgabe des KErn. Dazu gehört vor allem auch ausreichend Bewegung. Inwiefern Nudging zu mehr Bewegung im Alltag führen kann, erprobte das KErn in einem Kooperationsprojekt im Setting Hochschule. Das Vorhaben wurde von der Techniker Krankenkasse gefördert und innerhalb von drei Jahren an den beiden bayerischen Universitäten Bayreuth und Regensburg erfolgreich umgesetzt.  Mehr

Projektabschluss
stocky - die App für nachhaltige Essensplanung

© Shutterstock

© Shutterstock

Jährlich wirft jeder Deutsche im Schnitt 75 Kilogramm Lebensmittel in den Abfall. Mit den richtigen Tipps und Maßnahmen können Haushalte die Lebensmittelverluste problemlos um die Hälfte reduzieren. Die stocky App macht es leicht, bewusster mit Lebensmitteln umzugehen. Dank automatischer Einkaufslisten, Essensplanung, gezielter Resteverwertung, Rezepttipps und mehr lassen sich nicht nur Lebensmittel retten, sondern auch Geld sparen.  Mehr

Projektabschluss
Onlinemarktplatz für nachhaltige Rohstoffe

Logo Rohstoffbörse. Es zeigt ein gezeichnetes weißes Blatt vor einem grünen Hintergrund

Der Onlinemarktplatz für nachhaltige Rohstoffe vernetzt Erzeuger und Abnehmer, sorgt für kurze Wege, fördert den regionalen Handel, den Informationsaustausch und fördert biobasierte Wirtschaftskreisläufe. Abnehmern und Erzeugern von nachwachsenden Roh- und Reststoffen zeigt sich ein neuer Ansatz für ein nachhaltiges Rohstoffmanagement.  Mehr

Aus dem Bündnis "Wir retten Lebensmittel!"
Materialsammlung Lebensmittelverschwendung

Sechs Würfel mit Buchstaben, die das Wort "Fakten" ergeben.

© oxie99 – adobe.stock.com

In Deutschland gehen jedes Jahr rund 12 Millionen Tonnen an Lebensmitteln entlang der gesamten Wertschöpfungskette verloren. Allein in Bayern existiert ein Vermeidungspotenzial für Lebensmittelverluste von ca. 1,3 Millionen Tonnen. Um sich über die Entstehung von Lebensmittelverschwendung, deren Auswirkungen und Maßnahmen zur Vermeidung dieser zu informieren, hat das KErn eine Materialsammlung mit hilfreichen Internet-Links zusammengestellt  Mehr

Kooperation
KErn ist Projektpartner von GORILLA

Drei Mädchen stehen an einem Herd und kochen gemeinsam

© AdobeStock Jacob Lund

Das KErn ist Know-how Partner von GORILLA Deutschland. Gemeinsam haben wir das Ziel, Kinder und Jugendliche für eine gesundheitsförderliche Ernährung und mehr Bewegung zu begeistern. Unser saisonales Gericht zum Nachkochen ist in diesem Monat Rhabarber-Streuselkuchen mit Vanillepudding. Für Schulen gibt es ein tolles Freestyle-Sportangebot.  Mehr

14. DGE-Ernährungsbericht
Kurze Zusammenfassung und Bewertung im Kontext einer Umsetzung einer nachhaltigen und gesundheitsförderlichen Ernährung

grafische Darstellung der Trends im Gemüseverbrauch von 2007 - 2008

© 14. DGE-Ernährungsbericht

Alle vier Jahre veröffentlich die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ihren Ernährungs-
bericht. Damit schreibt die DGE die Daten zur Ernährungssituation in Deutschland fort und stellen jeweils aktuelle Forschungs-
ergebnisse vor. Der wissenschaftliche Dienst des KErn hat diesen Ernährungsbericht zusammengefasst.  Mehr

Ergebnisse zu Online-Umfrage
Wie gesund ist vegetarische und vegane Ernährung?

Junge Frau steht in einer modernen Küche und kostet Essen aus einem Schöpflöffel

© Adobe Stock/Drobot Dean

Flexitarisch, vegetarisch, vegan oder plant-based – immer mehr, vor allem junge Menschen, verzichten auf Fleisch oder zusätzlich noch auf Milch und Eier. Eine Online-Umfrage der Internet-Plattform utopia.de, die im März 2020 erschienen ist, liefert aktuelle Zahlen. Das untersuchte Milieu ist durch eine junge Altergruppe, einem hohen Frauenanteil, ein hohes Haushaltseinkommen und einem hohen Bildungsniveau gekennzeichnet.  Mehr

Im Alter ist proteinreiche Ernährung besonders wichtig

Älteres Paar, das Salat isst

© AdobeStock_aletia2011

Im Alter ist eine gesunde, proteinreiche Ernährung wichtig, um beispielsweise der altersbedingten Abnahme der körperlichen Funktionen oder dem Abbau der Muskelmasse wirkungsvoll entgegenzutreten. In einer wissenschaftlichen Studie haben Forscher an über 70-jährigen zum ersten Mal den Zusammenhang zwischen Motivation zur gesunden Ernährung und der tatsächlichen Proteinaufnahme in dieser Altersgruppeg untersucht.  Mehr

Nachbericht
Ernährungsverhalten in Bayern und seine Folgekosten

Herzförmige Schale mit Obst und Gemüse, die neben Fragebogen und Blutzuckermessgerät liegt

© AdobeStock/Chinnapong

Eine ungesunde Ernährung ist weltweit Risikofaktor Nummer eins. Jährlich sterben etwa 11 Millionen Menschen an ernährungsmitbedingten Erkrankungen, allen voran Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Diabetes – so das Ergebnis einer aktuellen Studie, die im Fachmagazin The Lancet erschienen ist. Ein Zuviel an Salz, Zucker, Alkohol, bestimmten Fetten und in erster Linie an Kalorien und zum Teil hochverarbeiteten Lebensmitteln sowie ein Zuwenig an gesunden Nahrungsmitteln wie Gemüse und Nüssen, beeinträchtigen aber nicht nur die Gesundheit jedes Einzelnen, sie verursachen auch Kosten für das Gesundheitssystem und belasten damit die Solidargemeinschaft.   Mehr

Apps

Wichtiger Hinweis

Zur Zeit bieten verschiedene Internetseiten nicht autorisierte Versionen unserer Apps an, von deren Installation wir dringend abraten. Die offiziellen Versionen finden Sie ausschließlich hier:

Service