Sinnesparcours für Kinder
Auf die Sinne, fertig, los ... Komm auf den Geschmack!

Titelbild Sinneparcours "Auf die Sinne fertig los"

Etwa 400 Kinder absolvierten den KErn-Sinnesparcours beim Kindertag der Ernährung 2015.

Großer Andrang herrschte beim KErn-Sinnesparcours zum Kindertag der Ernährung am Samstag, den 27.6.2015 im Schmuckhof des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Kein Wunder, denn für Kindergartenkinder und Grundschüler gab es dort jede Menge zu entdecken. Ausgestattet mit einem Feinschmecker-Pass begaben sich rund 400 Kinder auf eine Entdeckungsreise der Sinne. An verschiedenen Stationen konnten sie kleine Sinnesübungen absolvieren, die Teilnahme wurde an jeder Station mit einem Aufkleber dokumentiert.
Unsere Sinneswahrnehmungen – Sehen, Tasten, Riechen, Schmecken und Hören – entscheiden mit, ob uns Lebensmittel schmecken oder nicht. Da in den ersten Lebensjahren eine starke Geschmacksprägung bei Kindern stattfindet, ist es wichtiger Bestandteil der Ernährungsbildung, Kinder in ihrer Geschmackswahrnehmung zu trainieren.

Ziel des Sinnesparcours ist es vor allem ...

  • Kindern einen sinnhaften und nicht wissensbasierten Zugang zu Lebensmitteln anzubieten,
  • über Sensibilisierung eine bewusste Wahrnehmung von Lebensmitteln zu fördern, die idealerweise zu einer größeren Vielfalt von Lebensmitteln und zu einer ausgewogeneren Ernährung führt,
  • neue geschmackliche Reize anzubieten und dadurch die Akzeptanz von unbekannten Lebensmitteln zu erhöhen,
  • zu zeigen, dass mithilfe der Sinne auch die Qualität von Lebensmitteln eingeschätzt werden kann.
Sehen
An der Station Sehen konnten Kinder bei einem Getränketest erleben, welchen Einfluss die Augen auf ihren Geschmack haben: Etwa die Hälfte der Kinder – und auch viele Erwachsene – ließen sich durch die Farbe des Safts in ihrer Geschmackswahrnehmung täuschen. Der rot eingefärbte Apfelsaft wurde auch nach dem Verkosten für einen Kirschsaft, Erdbeersaft oder Rhabarbersaft gehalten und der grün eingefärbte Apfelsaft für einen Kiwi- oder Traubensaft.
Fühlen
Auch das Erfühlen von manchen Lebensmitteln, die in Tastsäckchen versteckt waren, war für die Kinder eine Herausforderung. Schwierig zu ertasten waren dabei Reis, Nudeln, Linsen oder Karotten und Kartoffeln, die bei unterschiedlichen Bedingungen gelagert wurden.
Riechen
Mit dem Riechen an verschiedenen Kräutern konnten die Kinder sehr schnell bestimmte Gerichte assoziieren und waren bei der Übung „Gerüche selber herstellen" erstaunt, wie intensiv Kräuter durch das Zerkleinern riechen. Eine weitere Riechübung bestand darin, Lebensmittel und Gewürze am Geruch zu erkennen. Als schwierig stellte sich dabei vor allem der Käse in Form von Parmesan heraus.
Schmecken
Mit sehr viel Spaß nahmen die Kinder auch an der Blindverkostung von verschiedenen Obst- und Gemüsearten teil. Leicht fiel meist das Erschmecken von Radieschen, Tomaten, Gurke, Paprika, Erdbeeren, Bananen und Aprikosen, vor allem wenn die Eltern etwas nachhalfen mit Bemerkungen wie „Das hast du oft in deiner Brotdose dabei“ oder „Das hatten wir gestern beim Abendessen". Einige Kinder beschlossen, diese Schmeckübung auch einmal zu Hause auszuprobieren.Schwieriger für die Kinder war es, die Grundgeschmacksrichtungen süß, sauer, bitter, salzig zu erschmecken.
Hören
Auch das Hören entscheidet mit, ob uns etwas geschmacklich zusagt oder nicht. Aufgrund des zu erwartenden Geräuschpegels beim Kindertag wurde die Station Hören aber nicht aufgebaut.
Für wen?
Das KErn konzipierte den Sinnesparcours für die 47 Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, die ihn im Rahmen der Ernährungstage 2015 vom 13.6.2015 bis zum 28.6.2015 und darüber hinaus für den Ernährungsbildungsschwerpunkt „Gesund essen ein Leben lang“ einsetzten.
Für alle Interessierten besteht die Möglichkeit, den Sinnesparcours kostenfrei zu leihen.
Für die Terminierung und weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Susanne Ullrich
KErn – Kompetenzzentrum für Ernährung

Hofer Straße 20
95326 Kulmbach
Tel.: 09221-40782-46
E-Mail: poststelle@kern.bayern.de