KErn-Bereich Wissenschaft & Kommunikation
Wissenschaft

Kaum ein Themenfeld ist komplexer als die menschliche Ernährung, weshalb sich heute eine Vielzahl wissenschaftlicher Disziplinen mit den unterschiedlichen Aspekten einer gesunden und nachhaltigen Ernährung beschäftigt.

Die Lebensmittelwissenschaften, die Ernährungswissenschaften, die Medizin, die Biologie, die Lebensmittelchemie, einschließlich Lebensmittelrecht, aber auch die Life Sciences und die Biotechnologie sowie die Konsumentenforschung, die Betriebswirtschaft und sogar die Philosophie, die Pädagogik und die Psychologie sind mit Fragestellungen zu einer gesunden Ernährung konfrontiert. Damit kommt der Interdisziplinarität eine immer größere Bedeutung zu.
Mehr zum Bereich Wissenschaft und Kommunikation

Das Statement von Prof. Dr. Thomas Hofmann, TUM-Vizepräsident, in der Innovationssektorstudie Ernährung des BMBF trifft den Nagel auf den Kopf: "Wir wissen viel, aber leider in unterschiedlichen Köpfen".

Der Bereich "Wissenschaft und Kommunikation" des KErn fokussiert sich auf die Verbesserung der Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen in Wissenschaft und Wirtschaft am Standort Bayern. Die Thematisierung und Bewertung neuer Forschungsergebnisse sowie deren zielgruppenspezifische Aufbereitung und Verbreitung sind weitere Schwerpunkte. Hieraus ergeben sich für den Bereich "Wissenschaft und Kommunikation" folgende Aufgaben und Ziele:

Unsere Ziele

  1. Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit der verschiedenen wissenschaftlichen Fachrichtungen in den Bereichen Ernährung und Gesundheit sowie zwischen Forschung, Industrie und der immer wichtiger werdenden Ernährungsbildung.
  2. Weitergabe wissenschaftlich gesicherter Erkenntnisse aus dem Bereich Ernährung in die Wirtschaft, die Ernährungsbildung sowie die Stellen für Gemeinschaftsverpflegung und über Multiplikatoren an die Presse.
  3. Zielgruppenspezifische Aufbereitung wissenschaftlich gesicherter Erkenntnisse zum Thema Ernährung und Erhöhung der Sichtbarkeit des KErn und seiner verschiedenen Expertisen mittels einer professionell ausgerichteten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Unsere Aufgaben

  1. Unter Nutzung des Internets und der internationalen wissenschaftlichen Literatur werden drängende Fragen in den Bereichen Ernährung und Gesundheit mit Aufklärungsbedarf aufgegriffen und thematisiert.
  2. Besonders wichtige Fragestellungen werden im Rahmen von Projekten erörtet. Diese werden entweder eigenständig oder in Kooperation mit Partnern aus Forschung und/oder Industrie durchgeführt und analysiert.
  3. Die Projekt-Ergebnisse werden zielgruppenspezifisch aufbereitet und an die jeweilige Zielgruppe kommuniziert. Hierzu werden Multiplikatoren und die verschiedenen Medien genutzt - wobei den "Neuen Medien" besondere Aufmerksamkeit gilt.
  4. Im Rahmen einer kontinuierlichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit werden Projekte, Events, Seminare und Fachvorträge zum Thema Ernährung und Ernährungsbildung bekannt gemacht und unter Multiplikatoren verbreitet.

Events & Veranstaltungen

Aktuelle Projekte, Verbundprojekte & Kooperationen

Lebensmittelverschwendung
Bündnis "Wir retten Lebensmittel!"

Logo des Bündnisses "Wir retten Lebensmittel"

Die Erzeugung von Lebensmitteln ist ein aufwendiger Prozess, der eine Vielzahl von Ressourcen in Anspruch nimmt. Allein in Bayern existiert ein Vermeidungspotential für Lebensmittelverluste von 1,3 Millionen Tonnen. Dieses Potential besteht über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg, von der Erzeugung bis zum Konsum.  Mehr

Energieeinsparungen in der Gemeinschaftsverpflegung
ENKÜ – die energieeffiziente Küche

KErn-Projekt ENKÜ - die energieeffiziente Küche

©RioPatuca Images/Fotolia.com

Wie energieeffizient sind Bayerns Küchen in den Betrieben und in den Schulen? Welches Potential zur Energie- und Ressourceneinsparung steckt dahinter? Mit diesen Themen beschäftigt sich das Team des im August gestarteten Projekts energieeffiziente Küche (ENKÜ).   Mehr

Ernährungsfolgekosten
Ernährungsverhalten in Bayern und seine Folgekosten – Gemeinsam forschen, wirksam handeln!

Ein Apfel und ein Maßband vor einer Waage

©Picture-Factory/fotolia.com

Die Kosten für die Behandlung ernährungsmitbedingter Krankheiten stellen eine Mehrbelastung für das Gesundheitssystem dar. Ziel ist die Identifizierung von ursächlichen Einflussfaktoren auf gesundheitsförderndes Ernährungsverhalten sowie die Ermittlung der Kosten.  Mehr

Evidenzbasierung
Beta-Casein A1 und A2 in Milch und mögliche Einflüsse auf die menschliche Gesundheit

Milch und Casein

©topteen/fotolia.com

Ein Großteil der europäischen und amerikanischen Rinderrassen ist hinsichtlich des beta-Casein Gens heterozygot, besitzt also ein Gemisch von A1 und A2 beta-Casein und produziert deshalb ein Gemisch aus A1- und A2-Milch. Anhand einer Literaturrecherche sollen Evidenz und Evidenzlücken zum Unterschied zwischen den beiden Milchtypen hinsichtlich möglicher Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit näher untersucht werden.  Mehr

Start des neuen Bayerischen Forschungsclusters
enable – gesunde Ernährung in allen Lebensphasen

Logo des Clusters enable

Am 17. Juli stellte sich das „enable“ Cluster bei der offiziellen Auftaktveranstaltung in Freising-Weihenstephan vor. Das Cluster forscht interdisziplinär an den Schnittstellen von Ernährungswissenschaften und Lebensmitteltechnologie zu Informations- und Kommunikationstechnologie.  Mehr

Fördermöglichkeiten im Überblick
Förderleitfaden „Food Innovation“

Titelbild KErn-Förderleitfaden „Food Innovation“

Der Förderleitfaden „Food Innovation“ gibt Forschenden einen guten Überblick über den Förderdschungel im Bereich Ernährung und Lebensmittelwissenschaften. Mit Informationen zu Fördermöglichkeiten auf EU-, Bundes- und Länderebene lässt sich das passende Programm einfach und schnell finden. Das Ziel des Förderleitfadens ist, Wissenschaft und Wirtschaft besser zu vernetzen und über Kooperationsmöglichkeiten zu informieren.   Mehr

Vergangene Projekte & Kooperationen

Publikation zum Thema Milchverzehr
Freispruch für die Milch!

Titelbild der Publikation Freispruch für die Milch

Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) in Kooperation mit dem Max Rubner-Institut (MRI) einen Literaturüberblick zum Thema Milchverzehr und potenzielle Krankheitsrisiken erstellt.   Mehr

Gluten in Getreide und Getreideerzeugnissen
So viel Gluten ist wirklich drin

Mehl auf einer Arbeitsfläche

Die Deutsche Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie (DFA) hat in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) 43 ausgewählte Lebensmittel und Getränke auf ihren exakten Glutengehalt untersucht. Bisher fehlte eine komplette Übersicht dieser Angaben.  Mehr

Energiepotential in der Verringerung von Lebensmittelverlusten
Lebensmittelverluste vermeiden, Energie einsparen

Traktor auf einem Feld; im Hintergrund ein Supermarktregal mit Lebensmitteln

Foto: ffwd!, handwritten, chris-up / www.photocase.com

Welches Energiepotential steckt in der Verringerung von Lebensmittelverlusten? Dieser Frage geht seit 2 Jahren ein Expertenteam nach, bestehend aus Mitarbeitern der Universität Stuttgart, dem Fraunhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV und der Technischen Hochschule Deggendorf. Das Projekt wird vom Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) koordiniert.  Mehr

Heißes Gemüse für kalte Tage
Rezeptideen für Wintergemüse

Rote Bete-Carpaccio

Gemüse ist zu jeder Jahreszeit ein wichtiger Bestandteil einer gesundheitsförderlichen Ernährung. Während im Frühjahr, Sommer und Herbst Gemüse in Hülle und Fülle zur Verfügung stehen, erscheint die Auswahl in den Wintermonaten gering. Dass das nicht so ist, beweist die Rezeptbroschüre rund um Pastinake, Rote Bete und Co.  Mehr

"Restlos Gut Essen" tourt durch Bayern
Wanderausstellung zu Lebensmittelverlusten

Logo "Restlos-gut-Essen" klein

Wie viele Lebensmittel gehen in Bayern und Deutschland verloren? Warum werden Lebensmittel weggeworfen? Und was wird bereits getan, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden? Antworten auf diese Fragen liefert die Wanderausstellung „Restlos Gut Essen“.  Mehr

Zahlen, Fakten, Maßnahmen
Lebensmittelverluste und Wegwerfraten in Bayern

Veranschaulichung der Lebensmittelverluste in Bayern

Das KErn ermittelte gemeinsam mit dem Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft (ISWA) der Universität Stuttgart die in Bayern entstehenden Lebensmittverluste und Wegwerfraten. Das Vermeidungspotential für Lebensmittelverluste in Bayern liegt bei 1,31 Millionen Tonnen pro Jahr – das ist eine Menge von 73.000 vollbeladenen Lastwagen.  Mehr

Studie der Universität Bayreuth
Landkarte der medialen Lebensmittelwelt für Kinder (6-12 Jahre)

Grafik der Studie Landkarte der medialen Lebensmittelwelt für Kinder

Fernsehen ist das wichtigste Medium für Kinder, um Informationen über Ernährung zu bekommen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Bayreuth, die das KErn in Auftrag gab.  Mehr

Kooperationsprojekt von März 2014 bis August 2015
Kooperationsprojekt Ernährungsbildung

Topthema Ernährungsbildung

Topthema Ernährungsbildung

In einem Kooperationsprojekt zwischen der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, der Technischen Universität München und dem KErn sollen die Erwartungshaltungen zu Themenschwerpunkten der Ernährungsbildung in allgemeinbildenden Schulen geprüft sowie Schulbücher und unterrichtsbegleitende Materialien analysiert werden.  Mehr

Repräsentative Verbraucherumfrage zu Ernährung in Bayern
Bayerischer Ernährungsmonitor

KErn Ernährungsmonitor 2014

Ernährungsmonitor 2014

KErn veröffentlicht erstmals die Ergebnisse einer repräsentativen Verbraucherumfrage zum Thema Ernährung in Bayern.   Mehr

KErn startet F&E Atlas
Kooperationen und Vernetzung leicht gemacht

KErn F&E Atlas

Interdisziplinäre Vernetzung mit dem F&E Atlas

Die 2013 gestartete Wissensdatenbank verfolgt das Ziel, die interdisziplinäre Vernetzung sowie Kooperationen in den Bereichen Ernährung und Lebensmittel zu erleichtern. Die Online-Plattform ist für Nutzer kostenlos.  Mehr

Kooperation mit der Universität Bayreuth
Landkarte mediale Lebensmittelwelt für Kinder

Logo Universitat Bayreuth

KErn und Uni Bayreuth kooperieren

Ein im November 2013 initiiertes Kooperationsprojekt mit der Universität Bayreuth hat eine Kartografierung der an Kinder zwischen 6 und 12 Jahren adressierten medialen Angebote zum Thema Lebensmittel zum Ziel. Die Analyse der Daten soll in zielgruppenangepassten und reichweitenstarken KErn Infomaterialien resultieren.  Mehr

KErn-Fahrrad-Ergometer
Kalorienverbrauch erfahrbar machen

KErn-Fahrrad-Ergometer Brezel

Wie lange muss man radeln, um eine Breze zu verbrennen?

Fahrradfahren gilt als gesund und verbraucht zudem Energie. Viele Menschen die Abnehmen oder einfach nur ihr Gewicht halten wollen, setzen deshalb auf das Fahrrad fahren. Aber wie viele Kalorien werden tatsächlich durch diese sportlichen Aktivität verbrannt? Und welcher Menge an Lebensmitteln entspricht die verbrannte Energie?  Mehr

Tagebuch zur Erfassung des Lebensmittelabfalls im Haushalt
Lebensmittelverschwendung mittels Tagebuch reduzieren

Logo: Verbraucherservice Bayern

Loge des Verbraucher Service Bayern

Gemeinsam mit dem Verbraucherservice Bayern stellen das KErn und die Universität Stuttgart allen Haushalten in Bayern ein Abfalltagebuch zur Verfügung, um das Bewusstsein für das Wegwerfen von Lebensmitteln zu sensibilisieren.  Mehr

Kooperationsprojekt mit HS Coburg
Projektmanagement im Team erfahren

Studentinnen der HS Coburg bei der Projektpräsentation

Projektmanagement im Team an der HS Coburg

Am 21.01.14 präsentierten zwei Studententeams der Studienrichtungen Integrative Gesundheitsförderung und BWL der HS Coburg dem Auftraggeber KErn die Ergebnisse der Projekte „Ernährungsbildung und neue Medien“ sowie „Unsere Zukunft isst oberfränkisch“.  Mehr

Zwei KErn interne Projekte erfolgreich initiiert
KErn interne Projekte 2013

Projekt Kommunikation 2013

Kommunikationsprojekte erfolgreich initiiert

Im Jahr 2013 wurden mit dem kerninternen Newsletter und der Kommunikationsinitiative, welches zu einer Erhöhung der behördeninternen und öffentlichen Wahrnehmung des KErn beitragen soll, zwei KErn interne Projekte erfolgreich initiiert und beendet.  Mehr

Kooperationspartner

TUM Weihenstephan Logo klein Ludwig-Maximillians-Universität Logo klein TUM Zentrum für Prävention Logo klein DFA Leibnitz-Institut Logo klein EKFZ Ernaehrungsmedizin Logo klein Universität Bayreuth Logo klein

Bereichsleitung

Portrait_Roeger
  • Christine Röger

5. Bayerische Ernährungstage 2017

  • Logo Ernährungstage

App-Trilogie für Schwangere

  • Bildicon App-Trilogie www.familie-gesund-ernährt.de

Projekt Fahrradergometer

Projekt Fahrradergometer mit MRI/TUM