Online-Umfrage des Kompetenzzentrums für Ernährung
ReBIOscover: Alte Getreidesorten wiederentdecken

Kulmbach, 01.12.2021: Nachhaltigkeit und Biodiversität statt einseitiger Ernährung? Der Markt bietet heute ein größeres und vielfältigeres Nahrungsmittelangebot denn je. Doch gleichzeitig werden 95 % des weltweiten Kalorienbedarfs lediglich mit 0,008 % aller Pflanzenarten gedeckt. Als Kooperationspartner des Forschungsprojekts ReBIOscover hat sich das Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) daher zum Ziel gesetzt, alte Getreidesorten wiederzuentdecken, eingehend zu untersuchen und eine nachhaltige Herstellung von Bio-Lebensmitteln zu ermöglichen. Hierzu wurde unter anderem eine Online-Umfrage ins Leben gerufen.


Mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 70,6 Kilogramm Weizenmehl im Erntejahr 2019/2020 ist Weizen der Spitzenreiter unter den Getreidesorten. Weizennudeln, Weizenbrot und Weizengrieß - das Lieblingsgetreide der Deutschen ist mit Abstand Weizen. Um eine weniger einseitige Ernährung zu ermöglichen, bedarf es daher eines breiteren und vielfältigeren Spektrums an Getreidesorten, welches sowohl die Biodiversität auf dem Acker als auch die Vielfältigkeit auf dem Teller erhöht.

Das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) ist einer der Kooperationspartner des Projekts „ReBIOscover - Wiederentdeckung alter Getreidesorten zur nachhaltigen Herstellung von Bio-Lebensmittelspezialitäten“. Über einen Zeitraum von drei Jahren arbeiten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus unterschiedlichen Forschungsbereichen daran, den Inhaltsstoffen von alten Getreidesorten auf den Grund zu gehen und traditionelle Backprozesse mit längerer Teigführung zu untersuchen. Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen ermitteln hierbei, ob alte Getreidesorten und traditionelle Verarbeitung Auswirkungen auf die Verträglichkeit haben.

Die Befragung soll helfen, die Absatzstrukturen von Getreideprodukten aus alten regionalen Getreidesorten besser zu verstehen, neue Methoden für deren erfolgreiche Vermarktung zu entwickeln sowie Interesse und Bekanntheitsgrad der alten Sorten zu messen. Zielgruppe der Befragung sind Vertreter aus Landwirtschaft, Mühlen, Bäckereien und dem Handel.

Helfen Sie mit, Erkenntnisse zur besseren Vermarktung alter Getreidesorten zu gewinnen! Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme.
Die Durchführung der Umfrage benötigt etwa 10 Minuten und funktioniert vollkommen anonym und ohne Anmeldung. Umfrageende ist der 31.05.2022.
QR-Code














Verschiedene Getreidesorten

© stock.adobe.com / womue

Getreide

© KErn

Getreidefeld

© KErn

Brot und Getreidähre

© KErn

Verschiedene Brotsorten und Ähren sind zu sehen

© KErn