Essen schafft Heimat – Geschmackserinnerungen wecken
Das waren die ersten Tage der Seniorenverpflegung 2021

Vom 27. September bis 03. Oktober 2021 fanden bayernweit erstmalig die Tage der Seniorenverpflegung unter dem Motto „Essen schafft Heimat – Geschmackserinnerungen wecken“ statt. An welche Rezepte von früher erinnern sich Bewohnerinnen und Bewohner von Senioreneinrichtungen besonders gern? Welche Gefühle und Erinnerungen verbinden sie mit bestimmten Gerichten? Wie drücken Senioreneinrichtungen Wertschätzung gegenüber ihren Bewohnerinnen und Bewohnern aus? Diese und viele weitere Fragen haben 58 Senioreneinrichtungen während der Aktionswoche kreativ umgesetzt und Rezeptsammlungen, Fotobücher, Plakate und Videos eingesendet. Nun stehen die Gewinner fest!

Von der Sammlung alter, traditioneller Kochrezepte bis hin zur Zubereitung von Lieblingsgerichten von früher – für Senioreneinrichtungen boten sich zahlreiche Möglichkeiten, die Geschmackserinnerungen ihrer Bewohner aufzugreifen und eine Brücke zwischen neuer und alter Heimat zu schaffen. Bewohner, Mitarbeiter aus Küche, Pflege und Hauswirtschaft haben mit viel Liebe zum Detail ihre Aktionen dokumentiert und gemeinsam kreative Beiträge entwickelt.

Zehn Werke haben die Jury überzeugt. Das sind die Gewinner:

  • Altenwerk Marthashofen (Grafrath) aus Oberbayern West
  • vivissimo Tagespflegen (Neumarkt-St. Veit) aus Oberbayern Ost
  • Kreisseniorenheim St. Antonius (Mengkofen) aus Niederbayern
  • Seniorenresidenz St. Benediktus (Bad Kötzting) aus der Oberpfalz
  • Seniorenhaus Fichtelgebirge (Arzberg) aus Oberfranken
  • BRK Altenheim Dr. Dahl (Würzburg) aus Unterfranken
  • Sigmund-Faber-Haus (Hersbruck) aus Mittelfranken
  • Seniorenzentrum Nersingen aus Schwaben
  • Seniorenresidenz St. Benediktus (Bodenmais) aus Niederbayern (Sonderpreis)
  • Seniorenresidenz Bad Windsheim aus Mittelfranken (Sonderpreis)
Wertschätzend kommunizieren und gemeinsam genießen


Die Tage der Seniorenverpflegung bieten eine gute Gelegenheit, die Bedeutung der Verpflegung im Alter stärker in den Fokus zu rücken. Denn neben der Gesunderhaltung der Bewohner beeinflussen Essen und Trinken die Lebensqualität, sind Bestandteile sozialer und kultureller Identität und rufen Erinnerungen und Emotionen hervor. Gerade im Alter, wenn die Sinneswahrnehmungen nachlassen, vermittelt der Genuss einer vertrauten Speise das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Darüber hinaus fördern gemeinsame Aktionen die Zusammenarbeit aller Bereiche innerhalb der Einrichtung und tragen zur aktiven Teilhabe sowie Wertschätzung der Bewohner bei. Insgesamt 58 Senioreneinrichtungen haben anschaulich gezeigt, wie dies in der Praxis gelingen kann.

Das Kompetenzzentrum für Ernährung bedankt sich bei allen teilnehmenden Einrichtungen für Ihr Engagement und wünscht auch weiterhin viel Freude bei der Umsetzung einer gesundheitsförderlichen, nachhaltigen und wertschätzenden Seniorenverpflegung.

Im nächsten Herbst finden die Tage der Seniorenverpflegung wieder statt!