Forschungsprojekt
Warenwirtschaftssystem für Privathaushalte

Hände bedienen ein Tablet an einem Küchentisch, der mit Gemüse beladen ist

©StockPhotoPro/Fotolia.com

Die Entwicklung eines „Warenwirtschaftssystems“ für Privathaushalte in Form einer Smartphone-App soll es Endverbrauchern ermöglichen, Einkäufe besser zu planen und somit Lebensmittelverluste zu vermeiden bzw. zu reduzieren. Die zu entwickelnde App soll eine individuelle Einkaufsliste sowie Rezeptvorschläge auf Basis der noch vorhandenen Lebensmittel unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten und Ernährungszielen erstellen können. Die erforderlichen Daten zur Entwicklung der App werden in einer Pilotstudie ermittelt, statistisch ausgewertet und zur System-Modellierung herangezogen.

Ziel des Projekts

Das übergeordnete Projektziel ist es, Lebensmittelverluste aufseite des Endkunden mithilfe eines "Warenwirtschaftssystems" zu reduzieren. Zu diesem Zweck wird eine Smartphone-App zur Erhebung und Analyse von Daten des Lebensmitteleinkaufs und -verbrauchs entwickelt.

Die Zielgruppe der Privathaushalte soll dadurch Einkäufe besser planen und folglich Lebensmittelverluste reduzieren können.

Methode des Projekts

Der erste Schritt ist die Entwicklung einer innovativen Erfassungsmethode für Lebensmittel, die sowohl die Einkäufe als auch die Verbräuche der Endkunden auf intelligente Art und Weise protokolliert. Die zu entwickelnde App soll eine individuelle Einkaufsliste sowie Rezeptvorschläge auf Basis der noch vorhandenen Lebensmittel unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten und Ernährungszielen erstellen können.

In einer Pilotstudie werden Daten über die in Privathaushalten eingekauften, verbrauchten und entsorgten Lebensmittel erhoben. Diese Daten werden anschließend statistisch ausgewertet und zur System-Modellierung herangezogen.
Projektinformation
Projektleitung: Christine Röger, Maria Gerullis
Projektmanagement: Anita Nadas
Laufzeit: 01.05.18–13.10.20
Finanzierung: StMELF
Förderkennzeichen/Fördernummer: G2/KS/17/05