Bioökonomie-Fachkongress ENKÜ am 20. Februar 2018 in München
Ressourcen schonen lohnt sich nicht nur für Großküchen! ENKÜ – die energieeffiziente Küche"

Energieeffizienz in der Großküche ist nicht nur für Gastronomen interessant, sondern auch für die Gesellschaft an sich. Dabei geht es sowohl um den direkten Energieverbrauch als auch um die indirekte Energie, die in den zu verarbeitenden Lebensmitteln steckt. Am Fachkongress am 20. Februar 2018 in München ging es einen ganzen Tag lang um das Thema Ressourcenschonung in Großküchen inklusive praktischer Erfahrungen.

Ein Projektteam des KErn hat sich über ein Jahr lang mit dem Thema Energieeffizienz in der Großküche befasst – in enger Zusammenarbeit mit drei Betriebsgastronomen und einer Betriebsleiterin in der Kita- und Schulverpflegung. Im Fachkongress „Ressourcen schonen wird sich lohnen! ENKÜ – die energieeffiziente Küche“ stellte das Projektteam und die Küchenleitungen die Ergebnisse des Projekts vor, ließen die Teilnehmenden an den Erfahrungen der Küchenteams teilhaben und informierten über Möglichkeiten, wie (Groß)Küchen energieeffizienter gestaltet werden können.
Einen Nachbericht und weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter nachfolgendem Link:
Vorherige Nächste

Programmpunkte am Dienstag, den 20.02.2018 in München

9.00–10.00 Uhr: EINFÜHRUNG

  • 9.00–9.30 Uhr: Begrüßung und Eröffnung | Rainer Prischenk, Leiter KErn, und Staatsminister Helmut Brunner
  • 9.30–9.40 Uhr: Mit Bioökonomie zu weniger Lebensmittelverschwendung | Dr. Malte Rubach, StMELF
  • 9.40–10.00 Uhr: Ressourceneffiziente Großküche – Wunsch und Wirklichkeit | Christina Schmidt, Wiener Krankenanstaltenverbund

10.00–12.30 Uhr: NACHHALTIGKEIT IN DER GEMEINSCHAFTSVERPFLEGUNG

  • 10.00–10.15 Uhr: Ressourcen schonen wird sich lohnen! – die energieeffiziente Küche | Irma Häberle, KErn Freising
  • 10.15–11.00 Uhr: Lebensmittelabfälle – Optimierungspotenziale kennen und nutzen | Gerold Hafner und Irene Tröndle, Uni Stuttgart und Campus Hermann-Gmeiner-Weg München
  • 11.00–11.15 Uhr: Kaffeepause | Marktplatz
  • 11.15–11.45 Uhr: Statistische Daten in der Praxis – Zeitverschwendung oder Goldgrube? | Dr. Robert Hable, TH Deggendorf
  • 11.45–12.30 Uhr: Prognose und Monitoring – Hilfe zur Selbsthilfe | Bernhard Bauer und Christian Wieser, TH Deggendorf und InfraServ Burgkirchen

12.30–13.30 Uhr Mittagspause | Marktplatz

    13.30–16.15 Uhr: NACHHALTIGKEIT IN DER GEMEINSCHAFTSVERPFLEGUNG

    • 13.30–14.15 Uhr: Überraschend einfach – wie Energieeinsparung schnell und effizient gelingt | Philipp Pilsl und Ralf Angermaier, Uni Stuttgart und WWK München
    • 14.15–15.00 Uhr: Der Ökologische Fußabdruck – wo drückt der Schuh? | Hans Daxbeck und Wolfgang Knecht, RMA Wien und BSH Dillingen
    • 15.00–15.15 Uhr: Kaffeepause | Marktplatz
    • 15.15–16.15 Uhr: Erfahrungen der Küchenleiter mit ENKÜ | Ralf Angermaier, WWK München; Wolfgang Knecht, BSH Dillingen; Irene Tröndle, Hermann-Gmeiner-Weg München; Christian Wieser, InfraServ Burgkirchen

    16.15–16.30 Uhr: AUSBLICKE UND ABSCHLUSS

    • 16.15–16.25 Uhr: Ein Blick in die Zukunft | Angelika Reiter-Nüssle, Referatsleiterin am StMELF
    • 16.25–16.30 Uhr: Abschluss | Irma Häberle, KErn Freising

    16.30–18.00 Uhr: Offener Erfahrungsaustausch und Netzwerken

      Marktplatz

      Auf unserem Marktplatz erwarten Sie die folgenden Infostände:

      • Energieeinsparung bei der Gerätetechnik, Uni Stuttgart
      • Optimierung des ökologischen Fußabdrucks, RMA Wien
      • Möglichkeiten der Prognose, TH Deggendorf
      • Verringerung der Lebensmittelverluste, Uni Stuttgart
      • Energieeffiziente Küche, KErn
      • Angebote zur Gemeinschaftsverpflegung, StMELF
      • Wirt sucht Bauer – Direktvermarktung, KErn
      • Angebote für die Außer-Haus-Verpflegung, IHK Akademie München

      Anmeldung

      Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich. Stattdessen können Sie auch zu einer der Fachtagungen im März 2018 an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten kommen
      Eine Übersicht über die Termine finden Sie auf den Seiten des Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unter nachfolgendem Link:

      Zur Online-Anmeldung

      • Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich

      Programmflyer