Handlungsempfehlungen für die Gemeinschaftsverpflegung
Smarter-Lunchroom-Broschüren: "Impulse für die Essenswahl“ und "Handlungsempfehlungen für die (Hoch-)Schulmensa""

Salatbuffet

©Wolfgang Pulfer, München

Wie können Betriebsgastronominnen und -gastronomen ihre Essensgäste für gesunde Speisen begeistern? Die Broschüren „Smarter Lunchrooms – Impulse für die Essenswahl“ des KErn sowie die beiden Nudging-Broschüren mit Handlungsempfehlungen für Schulmensen und Hochschulmensen zeigen Ansätze, wie die Speisenwahl der Gäste in Richtung einer gesundheitsförderlichen Speisen- und Getränkewahl unterstützt wird.

Die Broschüren richten sich an Entscheidungsträger und Verantwortliche für die Verpflegung in Betrieben sowie staatlichen Einrichtungen und stehen kostenlos zum Download zur Verfügung.
Was soll ich heute essen und wie viel? Alltäglich treffen wir zahlreiche ernährungsbezogene Entscheidungen – meist intuitiv und aus dem Bauch heraus. Der Geruch, das Aussehen oder schlichtweg die Verfügbarkeit einer Speise beeinflusst unsere Essensentscheidungen. Diese Gegebenheit kann für gesundheitsförderliche Maßnahmen bezüglich des Ernährungsverhaltens genutzt werden. So beeinflusst bereits ein gut ausgeleuchtetes Salatbuffet, attraktives Geschirr bei der Gemüsebeilage oder eine Positionierung in Augenhöhe die Auswahl von Obst und Gemüse in den Settings der Gemeinschaftsverpflegung. Diese kleinen Änderungen in der Präsentation der Speisen sind meist schnell und einfach umsetzbar. Die Folge: Viele Essensgäste wählen die gesündere Alternative. Die Wahlfreiheit der Gäste wird dabei nicht eingeschränkt.

KErn-Broschüren "Nudging – leicht gemacht" in Schul- und Hochschulmensen

Die beiden Broschüren „Nudging – leicht gemacht: Praktische Handlungsempfehlungen für die (Hoch-)Schulmensa" geben praktische Hinweise, wie sich Schülerinnen und Schüler sowie Studierende zu einer gesundheitsförderlichen Speisenwahl bewegen lassen. Die Handlungsempfehlungen entstanden im Rahmen des Pilotprojekts "Smarter Lunchrooms – fördern simple Maßnahmen ein günstiges Essverhalten?" Wissenschaftlich begleitet wurde das Projekt von Prof. Dr. Gertrud Winkler der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, finanziert von der Techniker Krankenkasse.

KErn-Broschüre "Impulse für die Essenswahl": Acht Handlungsempfehlungen für eine gesunde Speisenwahl

Die Broschüre „Smarter Lunchrooms – Impulse für die Essenswahl“ zeigt auf, wie mit einfachen Mitteln die gesundheitsförderliche Speisenwahl in der Betriebsgastronomie leichter gemacht werden kann. Sie knüpft an die Bayerischen Leitlinien für die Betriebsgastronomie an und wurde vom KErn und dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) herausgegeben. Kooperationspartner sind der Bayerische Unternehmensverband Metall und Elektro, der Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie und die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Zudem wurde das Projekt auf wissenschaftlicher Seite von Prof. Dr. Gertrud Winkler der Hochschule Albstadt-Sigmaringen unterstützt. Die Handlungsempfehlungen sind in jeder Betriebskantine unabhängig von der Zahl der Essensgäste mit einfachen Mitteln und ohne größere zusätzliche Kosten anwendbar.
Die Broschüre "Impulse für die Essenswahl" steht zum Download bereit und kann auch als Druckexemplar kostenpflichtig bestellt werden.

Die Handlungsempfehlungen

Die Handlungsempfehlungen

  1. Umgebungsbedingungen: Gestalten Sie die Umgebungsbedingungen gesunder Speisen besonders attraktiv.
  2. Zusatznutzen: Bieten Sie bevorzugt bei gesunden Speisen einen Zusatznutzen.
  3. Auslobung: Loben Sie gesunde Speisen bevorzugt aus und kennzeichnen Sie diese.
  4. Präsentation: Präsentieren Sie gesunde Speisen attraktiver.
  5. Verfügbarkeit: Machen Sie gesunde Speisen besser verfügbar.
  6. Erreichbarkeit: Machen Sie gesunde Speisen besser sichtbar und bequemer erreichbar.
  7. Hinweisreize: Unterstützen Sie die gesunde Auswahl unauffällig durch gezielte Hinweisreize.
  8. Verhaltenshilfen: Unterstützen Sie die gesunde Auswahl unaufdringlich durch gezielte Verhaltenshilfen.
Zur Umsetzung der in der Broschüre ausführlich beschriebenen Handlungsempfehlungen stehen zudem entsprechende Checklisten bereit.

Aus dem Magazin "Schule und Beratung" (SuB)

Handlungsempfehlungen für die Betriebsgastronomie
Impulse für die Essenswahl

„Was, wann, wo, wie viel und mit wem esse ich?“ Täglich treffen wir über 200 überwiegend automatisierte und unbewusste ernährungsbezogene Entscheidungen. Aber warum greifen wir nach bestimmten Lebensmitteln und Getränken? Eins steht fest: Trotz eines vielfältigen Angebots und vieler Kampagnen zu gesunder Ernährung, in der Betriebsgastronomie entscheiden sich die Essensgäste seltener als erwartet für das gesunde Angebot. Die neue Broschüre „Smarter Lunchrooms – Impulse für die Essenswahl“ zeigt auf, wie mit Nudging-Maßnahmen die gesündere Wahl leichter gemacht werden kann. Mehr

Nudging Schulmensa

  • SmarterLunchrooms_Handlungsempfehlungen_Schulmensa_2018

Nudging Hochschulmensa

  • SmarterLunchrooms_Handlungsempfehlungen_Hochschulmensa_2018

Impulse für die Essenswahl

  • Broschüre "Smarter Lunchrooms – Impulse für die Essenswahl". Bildquelle: KErn