Auf der Suche nach den besten Verpflegungskonzepten
gesund.gekocht.gewinnt – Wettbewerb für ausgezeichnete Seniorenverpflegung 2014

gesund.gekocht.gewinnt - Wettbewerb 2014

2012 hat das KErn einen Wettbewerb für ausgezeichnete Seniorenverpflegung ins Leben gerufen und diesen 2014 erneut ausgerufen. Teilnehmen konnten alle stationären Einrichtungen für ältere Menschen in Bayern sowie Caterer in Verbindung mit einer entsprechenden Einrichtung. Start war am 01. März, Einsendeschluss am 31. Mai 2014.


Im November 2014 wurden die fünf besten Einrichtungen im feierlichen Rahmen durch Ministerialdirigent Eckbert Dauer, Leiter der Abteilung Ernährung und Markt im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, auszeichnet. Neben der von Minister Helmut Brunner unterzeichneten Urkunde erhielten die siegreichen Einrichtungen einen Scheck über 1.000 Euro. Zudem stellt eine Broschüre die Siegerbetriebe und die Besonderheiten ihrer Verpflegungskonzepte vor.

Was wurde bewertet?

Fragebogen
Der Fragebogen erfasste Daten zum Verpflegungsangebot, zur Kommunikation mit den Essensteilnehmern, zur Präsentation der Speisen sowie zur Nachhaltigkeit der Verpflegung.

Speiseplanzyklus
Es waren vollständige, fortlaufende Speisepläne aller Menülinien der letzten sechs Wochen vorzulegen. Schwerpunkt für die Bewertung war die Mittagsmahlzeit der Vollkost. Dieser Speiseplanzyklus musste in der Praxis umgesetzt worden sein und sollte in der Originalform, wie er auch in der Einrichtung an den Tischgast kommuniziert wird, der Bewerbung beigefügt werden.

Verpflegungskonzept (Charakterisierung des Verpflegungsangebots)
Hier sollte das Angebot hinsichtlich der gesundheitsförderlichen Verpflegung beschrieben werden. Außerdem waren Fragen zu Frühstück, Abendessen und Zwischenmahlzeiten zu beantworten, um das Konzept der Einrichtung der Fachjury anschaulich, verständlich und einfach nachvollziehbar zu vermitteln.

Auswertung

Die Auswertung erfolgte durch das KErn. Der Beirat bewertete die Bewerbungen und die Entscheidung fällte eine Fachjury aus VertreterInnen verschiedener Institutionen und Verbände im Senioren- und Verpflegungsbereich nach der Besichtigung vor Ort.