Fachtagung
Treffen der kulinarischen Schatzbewahrer Bayerns

Bauer kuschelt mit Kuh

©LWG/Frank Bauer
Alte Rassen wie das Rote Höhenvieh sind fest mit ihrer Region verortet und somit identätsstiftend für deren Kulinarik.

Wie wollen wir die kulinarische Vielfalt Bayerns bewahren? Was sind die Erfolgsfaktoren und Erfolgshemmnisse von Nischenprodukten? Am 29.05.19 lädt das KErn alle kulinarischen Schatzbewahrer nach Regensburg ein. Gemeinsam erarbeiten die Teilnehmer Lösungsschritte für die Inwertsetzung von Nischenprodukten. Begleitet von Fachvorträgen und Berichten aus der Praxis, haben die Teilnehmer Gelegenheit für Vernetzung und Austausch.

In einer Zeit vielfältiger Konzentrationsprozesse in der Lebensmittelbranche besteht die Gefahr, dass die kulinarische Vielfalt in die Defensive gerät – eine Vielfalt, die gerade in Bayern traditionell hoch ist und von erheblicher Bedeutung für regionale Identität und Wirtschaft, und mit starker Verankerung in den Regionen. Vor diesem Hintergrund ist es eine wichtige Frage, wie ökonomisch „bedrohte“ Produkte aus ihrem Nischen‐Dasein gerettet werden und wieder fest am Markt positioniert werden können. Diese Fragestellung greift die Studie der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg auf und präsentiert die Erkenntnisse an der Fachtagung „Treffen der kulinarischen Schatzbewahrer Bayerns“.

Als Folgeveranstaltung zur Arche Fachtagung im Jahr 2017 möchte das KErn das Thema kulinarische Schätze bewahren und mit ihnen neue Wege gehen, aufgreifen und Akteure in diesem Umfeld zusammenbringen und ins Gespräch bringen.
Wann?
29. Mai 2019
Wo?
Restaurant Leerer Beutel, Bertoldstraße 9, 93047 Regensburg

Programm

10.30 Uhr Begrüßung
Kompetenzzentrum für Ernährung
10.45 Uhr Der Wert kulinarischer Schätze
Dr. Ursula Hudson, Slow Food Deutschland e.V.
11.15 Uhr Genuss Schätze – Besondere Produkte in Bayern
Prof. Dr. Richard Balling, StMELF
11.45 Uhr Marktpotenziale von Nischenprodukten in Bayern
Prof. Dr. Tobias Chilla, FAU Erlangen- Nürnberg
12.30 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr Impulsvorträge aus der Praxis

  • Kulinarisches Erbe und regionale Esskultur
    (Bettina Kraus, Oberpfälzer Freiland Museum)
  • Wertschöpfungskette alter Getreidesorten – Praxisansätze
    (Dr. Klaus Fleißner, Landesanstalt für Landwirtschaft)
  • Wertschöpfungskette Zweinutzungshühner – Zukunftsperspektiven
    (Florian Reiter, Chiemgauhof Locking)

14.15 Uhr Kaffeepause und Vernetzung

    14.30 Uhr Workshop „Kulinarische Schätze erhalten und Wert geben“

      16.00 Uhr Verkauf und Ansprache –Vertriebs-und Kommunikationsstrategien für Nischenprodukte im LEH
      Simone Münsterer, Category Management Regionalität/Lokalität, Rewe Group

      16.45 Uhr Zusammenfassung und Verabschiedung

        Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich, da der späteste Anmeldezeitpunkt überschritten ist.

        Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit werden Fotos und Filmaufnahmen gemacht, auf denen Sie gegebenenfalls zu erkennen sind. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf folgender Seite:

        Datenschutzerklärung

        Kooperationspartner

        Logo Slow Food Deutschland e.V.