Was und wie essen wir morgen?
Mensa 2.0 – Hochschulgastronomie der Zukunft

Was und wie essen wir morgen? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine Food-Agentur im Auftrag des KErn. Es geht darum, ein Konzept zur Gestaltung einer zukunftsfähigen Systemgastronomie zu entwickeln. Mithilfe der erarbeiteten Lösungen begleitet das KErn die Umsetzung im Campus-Neubau der Universität Bayreuth am Standort Kulmbach.

Das Konzept entsteht im Vorfeld der Gesamtplanungen, um zukünftige Entwicklungen und Veränderungen im Ernährungsbereich zu berücksichtigen.

WAS und WIE essen wir morgen?

Was und wie wir morgen essen ist eine Frage, die in ihrer Signifikanz im Hinblick auf Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit und Welternährung zunehmend an Dringlichkeit gewinnt. Auch der Einfluss auf die Gesundheit und der soziale Aspekt der Esskultur sind wichtige Zukunftsthemen. Als Grundlagenplanung für die Mensa 2.0 hat das KErn ein innovatives Konzept in Auftrag gegeben, welches sich genau mit dieser Thematik befasst. Die beauftragte Agentur "Food Kompanions" legt in ihrer Forschung den Schwerpunkt auf zukunftsorientierte Lösungen im Lebensmittelsektor. Durch humanzentrierte Forschungsansätze wird der Fokus auf die Bedürfnisse relevanter Stakeholder gerichtet, um nachhaltig Werte zu schaffen. In ihrer Methode wendet die Agentur hier Design-Thinking als Form zur Lösungsentwicklung an.

Mithilfe des erarbeiteten Konzepts und der entwickelten Szenarien begleitet das KErn den Mensa-Neubau der Universität Bayreuth in Kulmbach. Mit dieser Kooperation wird für die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen einzelnen Lebensmittelfacheinrichtungen an einem Standort ein Zeichen gesetzt.

Evaluierungsworkshop am 02.07.2018 in Kulmbach

Data Kitchen Copyright Food KompanienZoombild vorhanden

Ein Blick in die Mensa 2.0

Im Projekt Mensa 2.0 hat der Evaluierungsworkshop spannende Ergebnisse erbracht. Die Innovationsagentur Food Kompanions hat in den vergangenen Wochen umfangreiche Forschungsarbeit geleistet. Experten und Verantwortliche wurden interviewt und die Hochschulgastronomie “MENSA“ aus unterschiedlichen Perspektiven unter die Lupe genommen. Die aus den Researchs identifizierten Handlungsfelder zeigen ein breites Spektrum an Essverhalten, Erwartungen, Genuss und Nahrungsaufnahme. WIE esse ich, WO esse ich, mit WEM esse ich, WARUM esse ich. Diese Fragen wurden Entscheidern, Köchen aber auch Verbrauchern gestellt.
Bei der Ergebnispräsentation stellten zwei konstruierte Persona sinnbildlich die Komplexität der Hochschulgastronomie dar. Sie veranschaulichten beispielhaft die nach außen hin gezeigten Einstellungen, das Sozialverhalten und die Erwartungshaltung der unterschiedlichen Identitäten.

Beispiele für zwei Meinungsbilder Copyright Food Kompanions

Ziel des Evaluationswokshops war es nun, die Handlungsfelder zu hinterfragen sowie Antworten, Fragen, Impulse und Erkenntnisse zu sammeln, die zur Konkretisierung der Ideen für das Prototyping genutzt werden können. Aus den erarbeiteten Ergebnissen ergeben sich vielfältige Ansätze zum Konzipieren von Lösungen in Form möglicher Szenarien.
Mit der Evaluierung geht das Projekt in die nächste Phase über: Ideenfindung
Es bleibt also spannend im Projekt Mensa 2.0!!

Kooperationspartner

Logo der Agentur Food Kompanions Logo der Universität Bayreuth